IMPRESSUM   |  SITE INDEX    |   KONTAKT

Text Mitte von Das Familienunternehmen .com

Jabberwocky (von Lewis Carroll)

Hier ist erstmal der Originaltext von Lewis Carroll (Autor von Alice im Wunderland), wie es in seinem Buch "Alice hinter den Spiegeln" vorkommt:

Twas brillig, and the slithy toves
Did gyre and gimble in the wabe;
All mimsy were the borogoves,
And the mome raths outgrabe.

Beware the Jabberwock, my son!
The jaws that bite, the claws that catch!
Beware the Jubjub bird, and shun
The frumious Bandersnatch!

He took his vorpal sword in hand:
Long time the manxome foe he sought
So rested he by the Tumtum tree,
And stood awhile in thought.

And as in uffish thought he stood,
The Jabberwock, with eyes of flame,
Came whiffling through the tulgey wood,
And burbled as it came!

One, two! One, two! And through and through
The vorpal blade went snicker-snack!
He left it dead, and with its head
He went galumphing back.

And hast thou slain the Jabberwock?
Come to my arms, my beamish boy!
O frabjous day! Callooh! Callay!
He chortled in his joy.

Twas brillig, and the slithy toves
Did gyre and gimble in the wabe;
All mimsy were the borogoves,
And the mome raths outgrabe.

 

Und alles klar jetzt?

Als Alice im Buch das Gedicht durchgelesen hat, sagt sie darauf folgendes-. "It seems very pretty", she said when she had finished it, "but it´s rather hard to understand!" (You see, she didn´t like to confess, even to herself, that she couldn´t make it out at all.) "Somehow it seem to fill my head with ideas - only I don´t exactly know what they are! However, somebody killed something: that´s clear, at any rate --"

Wirkung des Gedichts

Die meisten Wörter im Gedicht sind frei erfunden und ergeben so keinen Sinn. Die Wirkung wird erzielt durch die Lautmalereien und die Assoziationen, die einem in den Kopf kommen.

Das Interessante daran ist, dass dadurch jeder dem Gedicht seinen eigenen Stempelaufdrücken kann und dieses Gedicht für jeden etwas anderes bedeutet. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Übersetzung ins Deutsche

DDie Übersetzung ins Deutsche ist natürlich so leicht nicht möglich, bzw. wenn man es aus einer anderen Perspektive sieht, sehr leicht möglich, denn man kann quasi schreiben, was man möchte. Einige deutsche Übersetzungen findest Du am Schluss.

Zusammenhant mit Semantik und Phänomenologie

Nun aber noch zu dem versprochenen Zusammenhang mit Semantik und Phänomenologie.

Dazu ein weiterer Text aus dem Buch, als Alice sich dieses Gedicht von Humpty Dumpty erklären lassen möchte.

"You seem very clever at explaining words, Sir", said Alice. "Would you kindly tell me the meaning of the poem 'Jabberwocky'?"

"Let's hear it", said Humpty Dumpty. "I can explain all the poems that ever were invented--and a good many that haven't been invented just yet."

This sounded very hopeful, so Alice repeated the first verse:

'Twas brillig, and the slithy toves
Did gyre and gimble in the wabe:
All mimsy were the borogoves,
And the mome raths outgrabe.

"That's enough to begin with", Humpty Dumpty interrupted: "there are plenty of hard words there. 'Brillig' means four o'clock in the afternoon--the time when you begin broiling things for dinner."

"That'll do very well", said Alice: "and 'slithy'?"

"Well, 'slithy' means 'lithe and slimy'. 'Lithe' is the same as 'active'. You see it's like a portmanteau--there are two meanings packed up into one word."

I see it now", Alice remarked thoughfully: "and what are 'toves'?"

"Well, 'toves' are something like badgers--they're something like lizards--and they're something like corkscrews."

"They must be very curious creatures."

"They are that", said Humpty Dumpty: "also they make their nests under sun-dials--also they live on cheese."

"And what's to 'gyre' and to 'gimble'?"

"To 'gyre' is to go round and round like a gyroscope. To 'gimble' is to make holes like a gimlet."

"And 'the wabe' is the grass plot round a sun-dial, I suppose?" said Alice, surprised at her own ingenuity.

"Of course it is. It's called 'wabe', you know, because it goes a long way before it, and a long way behind it--"

"And a long way beyond it on each side", Alice added.

"Exactly so. Well then, 'mimsy' is 'flimsy and miserable' (there's another portmanteau for you). And a 'borogove' is a thin shabby-looking bird with its feathers sticking out all round--something like a live mop."

"And then 'mome raths'?" said Alice. "If I'm not giving you too much trouble."

"Well a 'rath' is a sort of green pig, but 'mome' I'm not certain about. I think it's sort for 'from home'--meaning that they'd lost their way, you know."

"And what does 'outgrabe' mean?"

"Well, 'outgribing' is something between bellowing an whistling, with a kind of sneeze in the middle: however, you'll hear it done, maybe--down in the wood yonder--and when you've once heard it, you'll be quite content. Who's been repeating all that hard stuff to you?"

"I read it in a book", said Alice.

Wer ist Humpty Dumpty und was ist eine Humpty-Dumpty-Semantik?

Humpty Dumpty (dt. Goggelmoggel) ist übrigens eine bekannte Figur aus einem Kinderreim. In dem Buch von Lewis Carroll philosophiert er mit Alice über die Bedeutung der Semantik.

An einer weiteren Stelle im Buch ist z.B. folgendes zu lesen (dieses Mal in deutsch):

„[…] Da hast du Ruhm!“
„Ich weiß nicht, was du mit ‚Ruhm‘ meinst“, sagte Alice.
Humpty Dumpty lächelte verächtlich. „Natürlich nicht – bis ich es dir sage. Ich meinte: Da hast du ein schönes zwingendes Argument!“
„Aber ‚Ruhm‘ heißt doch nicht ‚schönes zwingendes Argument‘“, entgegnete Alice.
„Wenn ich ein Wort verwende“, erwiderte Humpty Dumpty ziemlich geringschätzig, „dann bedeutet es genau, was ich es bedeuten lasse, und nichts anderes.“
„Die Frage ist doch“, sage Alice, „ob du den Worten einfach so viele verschiedene Bedeutungen geben kannst“.
„Die Frage ist“, sagte Humpty Dumpty, „wer die Macht hat – und das ist alles.
Alice war zu verwirrt, um etwas zu sagen, daher begann Humpty Dumpty nach einer Minute erneut: "Sie haben ihre Launen, manche von ihnen - besonderst Verben: Das sind die stolzesten - mit Adjektiven kannst du alles machen, aber nicht mit Verben - egal, ich komme mit allen von ihnen zurecht! Undurchdringlichkeit! Das ist, was ich dazu sage!"
"Würdest Du mir bitte sagen", sagte Alice, "was das bedeutet?"
"Nun sprichst Du wie ein einsichtiges Kind", sagte Humpty Dumpty und sah sehr zufrieden aus. "Ich meinte mit "Undurchdringlichkeit', daß wir genug über diese Angelegenheit gesprochen haben und es wäre genauso gut, wenn Du nun erwähnen würdest, was Du als nächstes tun wirst, da ich annehme, daß Du nicht meinst, hier für den Rest Deines Lebens zu stehen."
"Das ist ein ziemlicher Job, ein Wort so viel bedeuten zu lassen", sagte Alice mit einem nachdenklichen Ton.
"Wenn ich ein Wort so harte Arbeit leisten lasse", sagte Humpty Dumpty, "bezahle ich es immer extra."
"Oh", sagte Alice. Sie war zu verwirrt, um eine weitere Äußerung zu tun.
"Ah, Du solltest sie am Samstag sehen, wenn sie alle bei mir vorbeikommen, um ihre Löhne bei mir abzuholen, weißt Du", fügte Humpty Dumpty hinzu und wiegte sein Haupt würdevoll von einer Seite zur nächsten. "

 

Hast Du eine Ahnung bekommen, wie Humpty Dumpty und Semantik zusammen gehören können, welchen Zusammenhang sie bilden?

Hier noch die versprochene Erklärung zum Bezug zur Phänomenologie (Entnommen aus dem Wikipedia- Lexikon im Internet):

"Als Humpty-Dumpty-Semantik gilt eine intentionalisierte Sprachauffassung, die davon ausgeht, dass Worten nicht ihre Bedeutung qua Gebrauch zukommt, sondern dass sie durch bedeutungsverleihende Akte des Subjekts konstituiert wird. In dieser Bedeutung wird der Ausdruck vor allem im Zusammenhang der sprachanalytischen Kritik der Bewusstseinsphilosophie - etwa der Phänomenologie Husserls - gebraucht."

Und wie könnte all das mit Systemischen Strukturaufstellungen zusammenhängen? ...

 

Hier sind die deutschen Übersetzungen zu Jabberwocky:

Und zum guten Abschluss noch deutsche Übersetzungen des Gedichts "Jabberwocky":

Der Zipferlake
von Christian Enzensberger

Verdaustig war's und glasse Wieben
rotterten gorkicht im Gemank;
Gar elump war der Pluckerwank,
Und die gabben Schweisel frieben.

»Hab acht vorm Zipferlak, mein Kind!
Sein Maul ist beiß, sein Griff ist bohr!
Vorm Fliegelflagel sieh dich vor,
Dem mampfen Schnatterrind!«

Er zückt' sein scharfbefifftes Schwert,
Den Feind zu futzen ohne Saum;
Und lehnt' sich an den Dudelbaum,
Und stand da lang in sich gekehrt.

In sich gekeimt, so stand er hier,
Da kam verschnoff der Zipferlak
Mit Flammenlefze angewackt
Und gurgt in seiner Gier!

Mit eins! Mit zwei! und bis aufs Bein!
Die biffe Klinge ritscheropf!
Trennt er vom Hals den toten Kopf,
Und wichernd springt er heim.

»Vom Zipferlak hast uns befreit?
Komm an mein Herz, aromer Sohn!
O blumer Tag! O schlusse Fron!«
So kröpfte er vor Freud.

Verdaustig war's und glasse Wieben
rotterten gorkicht im Gemank;
Gar elump war der Pluckerwank,
Und die gabben Schweisel frieben.

***************************************************************************************************

Brabbelback
Lieselotte & Martin Remane

Es sunnte Gold, und Molch und Lurch
krawallten 'rum im grünen Kreis,
den Flattrings ging es durch und durch,
sie quiepsten wie die Quiekedeis.

»Nimm dich in acht vorm Brabbelback,
mein Sohn! Er beißt, wenn er dich packt.
Reiß aus, reiß aus vorm Sabbelschnack,
vorm Jubjub, der dich zwickt und zwackt!«

Er aber schwuchtelt mit dem Schwert,
trabaust dem Unhold hinterdrein.
Doch beim Tumtumbaum macht er kehrt
und grübelt: Wo, wo mag er sein?

Und während er so duselnd stand,
kam feuerfauchend Brabbelback
quer durch den Dusterwald gerannt,
der Brabbelback, der Sabbelschnack!

Komm 'ran, komm 'ran! Und schwipp und schwapp
haut er das Schwert ihm ins Genick,
der Unhold fiel, sein Kopf war ab,
der Held kam mit dem Kopf zurück.

»Ermurkst hast du den Brabbelback!
Umarmen wird man dich zu Haus!
Callu, callei! Mit Sabbelschnack«
und seinem Tratschen ist es aus!

Es sunnte Gold, und Molch und Lurch
krawallten 'rum im grünen Kreis,
den Flattrings ging es durch und durch,
sie quiepsten wie die Quiekedeis.

***************************************************************************************************

Der Jammerwoch
Robert Scott

Es brillig war. Die schlichte Toven
Wirrten und wimmelten in Waben;
Und aller-mümsige Burggoven
Die mohmen Räth' ausgraben.

»Bewahre doch vor Jammerwoch!
Die Zähne knirschen, Krallen kratzen!
Bewahr' vor Jubjub-Vogel, vor
Frumiösen Banderschntzchen!«

Er griff sein vorpals Schwertchen zu,
Er suchte lang das manchsan' Ding;
Dann, stehend unterm Tumtum Baum,
Er an-zu-denken-fing.

Als stand er tief in Andacht auf,
Des Jammerwochen's Augen-feuer
Durch tulgen Wald mit Wiffek kam
Ein burbelnd Ungeheuer!

Eins, Zwei! Eins, Zwei! Und durch und durch
Sein vorpals Schwert zerschnifer-schnück,
Da blieb es todt! Er, Kopf in Hand,
Geläumfig zog zurück.

»Und schlugst Du ja den Jammerwoch?
Umarme mich, mien Böhm'sches Kind!
O Freuden-Tag! O Halloo-Schlag!«
Er schortelt froh-gesinnt.

Es brillig war. Die schlichte Toven
Wirrten und wimmelten in Waben;
Und aller-mümsige Burggoven
Die mohmen Räth' ausgraben.

 

Hier geht´s zurück zur Startseite von Merkwürdiges: Gedichte >>

Hier geht´s zurück zur Starsteite von systemischestrukturaufstellungen.com >>

 

Abonniere den Rss - Feed über Systemische Strukturaufstellungen

 

... oder möchtest Du den Rss Feed lieber über die gute alte Email beziehen?

Einfach eintragen und auf GO drücken:

 

Keine Angst, Du kannst Dich jederzeit mit einem Klick wieder abmelden.

Infos zum Datenschutz, die findest Du hier >>

 

 

 

 

 

 

 

Die gute alte Google Suche.

Suche im ganzen Web Suche auf unserer Site

 

 

Hast Du Wünsche, Kommentare, Fragen?

Lass mich wissen, was Du denkst, was Du brauchst, was Du willst...

Kurz eintragen und Knopf drücken - das war's!

Keine Lust, Deine Email - Adresse anzugeben? Du bleibst lieber anonym?

... aber willst dennoch auf dem neuesten Stand bleiben?

...und selbst bestimmen, was Du lesen willst?

Warum nicht?

Mit RSS.

...aber sehe selbst >>